Willkommen beim IFRA

Das Institut franco-allemand de sciences historiques et sociales (IFRA/SHS) setzt sich sowohl für ein Forschungsprogramm ein, welches den wissenschaftlichen Austausch im deutsch-französischen Kontext fördert, als auch für ein jährliches Kulturprogramm, welches sich an ein größeres Publikum richtet. Es versteht sich als Ort des Austausches und wissenschaftlicher Forschung im deutsch-französischen Kontext, als lokal verankerte und international vernetzt Institution, sowie als Ort der Verbreitung von Wissen und Ideen.

Auf der Website stellen wir

sowie unser aktuelles Veranstaltungsprogramm vor.

Charles Perrault und die Brüder Grimm

Charles Perrault und die Brüder Grimm
Freitag, 9. Juni 2017 - 11:00 bis Sonntag, 28. Januar 2018 - 18:00
Historisches Museum Hanau

 

Märchenstunde auf Französisch? Über Aschenputtel bis Dornröschen - das Historische Museum Hanau macht es möglich. Hanau ist die Geburtsstadt der Brüder Grimm und widmet ihnen und deren weltberühmten Märchen eine Ausstellung. Da Frankreich auf der diesjährigen Buchmesse Ehrengast ist, wird auch diese Ausstellung frankophon gestaltet: Der französische Schriftsteller und Märchenerzähler Charles Perrault ist Teil der Exposition.

 

Frankophone Bilderbuch-KünstlerInnen frisieren den Struwwelpeter

Freitag, 29. September 2017 (Ganztägig) bis Mittwoch, 28. Februar 2018 (Ganztägig)
Struwwelpeter-Museum, Schubertstraße 16-24, 60325 Frankfurt am Main

 

Im Rahmen von „Frankfurt auf Französisch“ zeigen vierzehn hervorragende frankophone AutorInnen  ihre Interpretation von „Crasse-Tignasse“ und ihre Bilderbücher im Struwwelpeter Museum. Zur Vernissage am 28. September um 19 Uhr hält Andreas Platthaus (FAZ) einen Vortrag. Zusammen mit der Stadtbücherei Frankfurt wird ein großer Malwettbewerb für alle organisiert (siehe Veranstaltung "Malwettbewerb Bilderbuch-Held/in").

 

Podiumsdiskussion: "Neue Impulse für die Eurozone?"

Johann Wolfgang Goethe-Universität
Mittwoch, 17. Januar 2018 - 19:00 bis 20:30
Goethe-Universität, Campus Westend, IG Farbenhaus, Eisenhower-Saal 1.314

Europa sieht sich zahlreichen Herausforderungen gegenübr, etwa im bereich der Wirtschafts- und Währungsunion. Podiumsgäste aus Wissenschaft, Praxis und gesellschaft diskutieren perspektiven für die Eurozone: Welche Reformen sind notwendig, um Funktionsfähigkeit und Effektivität zu gewährleisten? Was erscheint realisierbar angesichts des politischen Klimas in den Mitgliedstaaten? Wie kann die Akzeptanz durch die Bürgerinnen und Bürger für weitere Integrationschritte erhöht werden?

 

Mitmachlesung mit der Illustratorin Claude K. Dubois

"Stromer", das letzte Bilderbuch von Claude K. Dubois © Moritz Verlag
Donnerstag, 18. Januar 2018 - 16:00 bis 17:15
Evangelische Gemeinde Bockenheim, Kirchplatz 9, 60487 Frankfurt

Für Akim rennt  hat die belgische Kinderbuchautorin Claude K. Dubois 2014 den Deutschen Jugendliteraturpreis bekommen. In einer deutsch-französischen Mitmachlesung für alle ab 5 Jahre stellt die Illustratorin ihr neues Bilderbuch Stromer (Moritz Verlag, auf Französisch Bonhomme bei Pastel) vor und zeichnet mit den Kindern.

 

Ein Abend über Obdachlosigkeit mit Claude K. Dubois und Jürgen Mühlfeld

Ein Abend über Obdachlosigkeit mit Claude K. Dubois und Jürgen Mühlfeld
Freitag, 19. Januar 2018 - 20:00 bis 21:30
St. Jakobszentrum, Kirchplatz 9, 60487 Bockenheim Kirchpl. 9 60487 Frankfurt am Main

Ein "Kirchplatz-Gespräch" zum Thema Obdachlosigkeit mit Jürgen Mühlfeld, Leiter des Diakoniezentrums „Weser 5“ im Frankfurter Bahnhofsviertel und mit der belgischen Autorin/Illustratorin Claude K. Dubois. In ihren neuen Buch beschreibt die Jugendliteratrupreisträgerin 2014 (Akim rennt, Moritz Verlag)die Begegnung eines Obdachlosen mit einem Mädchen. An dem Abend wird das Bilderbuch von Claude K. Dubois gezeigt und Jürgen Mühlfeld berichtet von seiner Arbeit.

 

Litprom-Literaturtage: Kartographien des Weiblichen

Litprom-Literaturtage: Kartographien des Weiblichen
Freitag, 26. Januar 2018 - 16:00 bis Samstag, 27. Januar 2018 - 22:00
Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main

Den LiBeraturpreis - der ausschließlich Autorinnen aus Asien, Afrika, Lateinamerika und der arabischen Welt auszeichnet - gibt es seit 30 Jahren. Die jährliche Litprom-Literaturtage haben 2018 LiBeraturpreisträgerinnen aus der ganzen Welt zu Gast im Literaturhaus Frankfurt, unter ihnen die senegalische Schrifstellerin Ken Bugul, die auf Französisch schreibt. Die Literaturtage bieten Podiumsdiskussionen, Lesungen, Werkstattgespräche und Filmvorführungen. 

 

24. Festival Africa Alive zum Thema "Afro Utopia"

L'Orage Africain - Eröffnungsfilm von Sylvestre Amoussou © Deutsches Filmmuseum
Mittwoch, 31. Januar 2018 - 20:15 bis Samstag, 17. Februar 2018 - 22:30
Kino des deutschen Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt

Das 24. Africa-Alive-Festival (30.01.2018 – 17.02.2018) präsentiert den afrikanischen Kontinent mit einem breiten Spektrum an Dokumentar- und Spielfilmen. Neben aktuellen Filmen im Deutschen Filmmuseum und im Filmforum Höchst gibt es ein Rahmenprogramm bestehend aus Konzerten, Lesung, Podiumsdiskussion und Kinderprogramm.