EuropaDialoge

EuropaDialoge

Die Vortragsreihe EuropaDialoge/Dialogues d'Europe wird vom Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität und dem Deutsch-französischen Institut für Geschichts-und Sozialwissenschaften (IFRA) gemeinsam veranstaltet.

 

 [[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"121037","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"38","typeof":"foaf:Image","width":"106"}}]]                    [[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"121031","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"64","typeof":"foaf:Image","width":"160"}}]]                         [[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"121034","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"54","typeof":"foaf:Image","width":"100"}}]]

Wie viele Probleme kann Europa gleichzeitig meistern?

Donnerstag, 10. Dezember 2015 - 18:30
Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg v.d. Höhe, Vortragsraum im Forschungskolleg Humanwissenschaften

Dr. Wolfgang Schüssel war von 2000 bis 2007 österreichischer Bundeskanzler und in dieser Funktion im ersten Halbjahr 2006 EU-Ratsvorsitzender. In den Jahren 1989 bis 2000 war er als Wirtschafts- und Außenminister maßgeblich am Beitritt Österreichs zur Europäischen Union beteiligt. Heute widmet er sich als Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Außenpolitik und die Vereinten Nationen (ÖGAVN) den österreichischen Außenbeziehungen, insbesondere der europäischen Finanz- und Wirtschaftspolitik.  

 

Für eine politische Geschichte des Begriffs der Rasse

Mittwoch, 21. Oktober 2015 - 19:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg vor der Höhe

Jean-Frédéric Schaub ist ein anerkannter Historiker der Kolonialgesellschaften Südamerikas in der Epoche der frühen Neuzeit. Mit seinem letzten Buch „Pour une histoire politique de la race“ („Für eine politische Geschichte der Rasse“), erschienen im Jahr 2015, veröffentlichte er eine Reflexion über die Verfassung des Rassenkonzeptes in den europäischen Gesellschaften der frühen Neuzeit. Die Verwendung des Begriffs der Rasse im Laufe der Zeit wird durch eine Analyse der wichtigsten Ereignisse und Wendepunkte der Entwicklung der Rassenklassifikation hervorgehoben.

 

Wirtschaftsunion – Bankenunion – Fiskalunion: Die Europäische Währungsunion auf dem Weg zur Politischen Union?

Mittwoch, 24. Juni 2015 - 12:00 bis 14:00
Campus Westend der Goethe-Universität, IG Farben Haus Raum 1.314

In seiner Regierungserklärung vom 6. November 1991 im deutschen Bundestag betonte Kanzler Helmut Kohl, „ …dass die Vorstellung, man könne eine Wirtschafts- und Währungsunion ohne Politische Union auf Dauer erhalten, abwegig ist.“ Bekanntlich begann die Währungsunion am 1.Januar 1999 ohne weitere Fortschritte in der politischen Integration. Nach Meinung nicht weniger Beobachter ist die Krise der Währungsunion nicht nur Beleg für diese These, sondern auch Anlass, das Versäumte schleunigst nachzuholen.

 

Europa als Herausforderung. Mehr als nur ein Forschungsprojekt

Mittwoch, 10. Juni 2015 - 18:00 bis 20:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Michael Werner (geb. 1946 in Freiburg im Breisgau) ist ein französischer Historiker und Germanist. Er ist Forscher am Centre national de la recherche scientifique (CNRS) und Professor an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS). Er ist Migründer des deutsch-französischen Forschungsprojekt "Saisir l'Europe/Europa als Herausforderung" http://www.saisirleurope.eu/de

 

Perspektive Weltspitze!? Nationale Exzellenzförderung an den Hochschulen und die Herausforderungen der Internationalisierung

Montag, 1. Juni 2015 - 18:00 bis 20:00
Goethe-Universität, Campus Westend, Casino, Raum 1.802

Ziel der »Exzellenzinitiative« des Bundes und der Länder (2005/06) war und ist es, die innovative Spitzen-forschung an den deutschen Hochschulen zu fördern, um sie als Forschungsstätten international wettbe-werbsfähig zu machen. Durch die Maßnahmen der Initiative konnte Deutschland in den vergangenen zehn Jahren seine wissenschaftliche Reputation und Attraktivität weltweit steigern. Was kommt nach der Exzellenzinitiative?

 

Wirtschaft als Grundlage der Europäischen Union

Mittwoch, 27. Mai 2015 - 18:00 bis 20:00
Forschungsinstitut

Die Wirtschaft ist unser Schicksal. Der Satz gilt für die Stabilität der Demokratie und erst recht für die Europäische Union. Wirtschaftliche Grundfreiheiten und der Binnenmarkt ließen Europa zusammenwachsen. War die gemeinsame Währung, der Euro, deshalb folgerichtig und notwendig oder spaltet er Europa? Wie kann soziale Marktwirtschaft europäisch entwickelt werden?

 

Banks and Markets after the (financial) crisis

Mittwoch, 22. April 2015 - 18:00 bis 19:30
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Jan Pieter Krahnen ist Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung im House of Finance der Goethe-Universität Frankfurt.

Als Folge der Finanzkrise 2007-2009 ist eine Vielzahl neuer Regulierungsprojekte in Angriff genommen worden. Zielsetzung ist die Befreiung der Staaten von zwanghafter Bankenrettung, und damit eine Verhinderung des too-big-to-fail-Prinzips auf Bankenmärkten. Ist diese Befreiung des Steuerzahlers tatsächlich gelungen?

 

Vortrag von Lucia Puttrich

Donnerstag, 12. März 2015 - 18:00 bis 19:30
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Sind Deutschland und Frankreich noch der Motor Europas?

Die Zukunft der europäischen Union: französische und deutsche Ansätze

Vortrag auf Deutsch

Mit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages (1963) hat eine Epoche der deutsch-französischen Freundschaft und Partnerschaft begonnen, die bereits mehr als fünf Jahrzehnte währt. Die engen Beziehungen zwischen den beiden Staaten, die schon früh als »Motor Europas« bezeichnet wur-den, haben die europäische Integrationsgeschichte maßgeblich geprägt.