Mobilitätsstipendien für Doktoranden

Mobilitätsstipendien für Doktoranden

Dauer: 1 Jahr
Residenzplicht in Frankfurt

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen.

Wer kann sich bewerben?

Bewerber müssen sich in ihrer Doktorarbeit (ein abgeschlossener Master ist Voraussetzung) mit deutscher oder deutsch-französischer Geschichte oder Geschichtsschreibung beschäftigen und Mitglied eines Graduiertenkollegs einer französischen Universität sein. Bewerben können sich Spezialisten der Antike, des Mittelalters, der Neuzeit oder der Zeitgeschichte.

Bewerbung und Dauer des Stipendiums

Das Mobilitätsstipendium wird für ein Jahr vergeben. Nach Ablauf des Jahres ist gegebenenfalls eine Verlängerung des Stipendiums möglich, unter Umständen durch eine Finanzierung durch andere deutsche und französische Forschungseinrichtungen. 

Es besteht Residenzpflicht in Frankfurt, aber Archiv- und Forschungsreisen können je nach Forschungsprojekt genehmigt werden

Über ihre eigenen Forschungen hinaus können die Stipendiaten bei Bedarf an den wissenschaftlichen Veranstaltungen des IFHAs und seiner Frankfurter Partneruniversität teilnehmen.

Höhe des Stipendiums:

Ein Mobilitätsstipendium ist kein Arbeitsvertrag, sondern als Schenkung zu verstehen. Weder die französische Botschaft, noch das Außenministerium oder das IFHA können als Arbeitgeber angesehen werden. Der Bezugszeitraum des Stipendiums kann in keinem Fall mit einer Arbeitnehmertätigkeit gleichgesetzt werden. Es werden keine Beiträge zur Sozialversicherung oder zur Arbeitslosenversicherung entrichtet.

Das monatliche internationale Mobilitätsstipendium beträgt 1.400 €. Den erfolgreichen Bewerbern wird die Anreise zum Antritt des Stipendiums sowie die Rückreise bei Stipendienende pauschal mit maximal 300 € pro Strecke erstattet. Die Gepäckbeförderung wird pauschal mit 200 € erstattet.

Wie und wann kann man sich bewerben?

Zu Beginn des Kalenderjahres vergibt der wissenschaftliche Beirat (LINK) des Instituts unter den Bewerbern ein Mobilitätsstipendium, das am 1. September des Jahres angetreten wird. Die Bewerbungsfrist wird auf der Internetseite des IFHA mindestens einen Monat vor der Auswahlsitzung des wissenschaftlichen Beirats bekanntgegeben.

Bewerbungsunterlangen:

Der Antrag besteht aus zwei Formularen, die im Folgenden heruntergeladen werden können: ein Bewerbungsformular und ein Formular für die Empfehlungsschreiben.

Weitere Auskünfte erteilt Herr Philippe Devaud (Außenministerium; philippe.devaud@diplomatie.gouv.fr) oder das Institut français d’histoire en Allemagne : Tel : +49 - (0)69/798 31 900 E-Mail : ifha@institutfrancais.de.

Der Antrag muss in zweifacher Ausführung eingereicht werden.
–  1 Exemplar und einem Lebenslauf mit Angabe des Projekttitels. Zu richten an den Direktor des Institut français d’histoire en Allemagne - Goethe-Universität Franfkurt, Grüneburgplatz 1, IG- PF 42, D-60323 Frankfurt am Main).

– 1 Exemplar mit Lebenslauf. Zu richten an Monsieur le Sous-Directeur des échanges scientifiques et de la recherche - Ministère des Affaires Étrangères - DGM/ATT/RECH - 27 rue de la Convention - CS 91593 - 75732 PARIS CEDEX 15.