Archiv Termine

AKADEMISCHER KALENDER

AKADEMISCHER KALENDER

Wissenschaftliche Veranstaltungen

„Es gibt eine europäische Kultur“ Vortrag von Julia Kristeva

© Sophie Zhang
Freitag, 13. Oktober 2017 - 19:00
Goethe Universität Frankfurt, Campus Westend, Präsidialgebäude, Lobby im EG Institutsgebäude Psychologie Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften, 60323 Frankfurt am Main

 

Ist Europa k.o.? Im Gegenteil: „Ohne Europa würde Chaos herrschen“, meint die Philosophin, Autorin und Psychoanalytikerin Julia Kristeva, die in der europäischen Kultur durchaus Schätze verborgen sieht: der Zweifel, der Dialog zwischen den Sprachen, der Sinn von Identität, von Nation, von Freiheit, der Platz der Frauen, die Säkularisierung...

 

La Belle au bois dormant und Dornröschen: ein deutsch-französischer Dialog in europäischem Kontext

Frontispiz der Ausgabe Charles Perrault, Contes, Illustration von Gustave Doré, Paris (Hetzel), 1867, Szene aus dem Märchen Dornröschen, der Prinz erreicht Dornröschen
Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 19:00
Schloss Philippsruhe, Roter Saal

 

Erstmals ist das Historische Museum Hanau Schloss Philippsruhe mit der Ausstellung „Charles Perrault und die Brüder Grimm“ Bestandteil des Rahmenprogramms der Frankfurter Buchmesse. Unter dem Motto „Frankfurt auf Französisch“ präsentiert sich der Ehrengast Frankreich auf der Buchmesse 2017.

 

Deutsch-französisches Seminar zur „actualité de la pensée critique“ (Aktualität der kritischen Theorie)

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 14:00 bis 19:00
Goethe Universität, PEG-Gebäude, Raum 1.G168, Institutsgebäude Psychologie Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften, 60323 Frankfurt am Main

 

„Philosophie française (Französische Philosophie)“ und „Théorie critique (kritische Theorie)“: Geschichte, Gegenwart, Zukunft – ein deutsch-französisches Seminar zur kritischen Theorie und Gesellschaftstheorie, in Zusammenarbeit mit der École normale supérieure, dem Institut Français und dem Deutsch-französischen Institut für Geschichts- und Sozialwissenschaften (IFRA-SHS):

 

Wissenschaftliche Tagung an der Goethe Universität: „Und wenn wir einfach aufhörten?“ Kulturen des Krieges und des Friedens im Jahr 1917

Freitag, 29. September 2017 (Ganztägig)
Goethe Universität Frankfurt, Campus Westend, Raum IG 41, Grüneburgweg 1, 60323 Frankfurt am Main

 

„Und wenn wir einfach aufhörten?“ Kulturen des Krieges und des Friedens im Jahr 1917 – Vorläufer, Folgen und Echos„Und wenn wir einfach aufhörten?“ Kulturen des Krieges und des Friedens im Jahr 1917 – Vorläufer, Folgen und Echos

 

»Europäische Hymnen: Symbol- und Identitätsfindung im Zeichen der Musik«

Dienstag, 9. Mai 2017 - 19:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Hymnen haben eine hohe Symbolkraft, ganz gleich in welchem politischen oder kulturellen Kontext sie wirksam werden (EU, NATO, UEFA, o.ä.). Der Vortrag nähert sich dem Problem der musikalischen Identitätsfindung aus einer historischen und aufführungspraktischen Perspektive. Betrachtet werden zum einen die schwierige Genese der Europahymne (Beethoven/Karajan) und zum anderen die sogenannte Eurovisionshymne (Charpentier). Beide Hymnen stehen exemplarisch für die Suche nach einer symbolträchtigen »europäischen« Musik.

 

Stefan Martens „Comme un Allemand en France“

Montag, 24. April 2017 - 19:30
Buchhandlung Weltenleser
1941 sind es 80 000, am Vorabend der Landung im Juni 1944 eine knappe Million. Aus den unterschiedlichsten Milieus und aus allen Regionen Deutschlands stammend, verlassen einige von ihnen zum ersten Mal Heim und Herd. Fünf Jahre lang schreiben die in Frankreich stationierten deutschen Soldaten an ihre Familien, vertrauen sich ihren Tagebüchern an, skizzieren ihren Alltag in Notizbücher und fotografieren Landschaften.
 

"Erinnerungsorte" - Ein Vortrag von Étienne François

Dienstag, 18. April 2017 - 19:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Im Gegensatz zu den Jahren nach 1989, in denen die Wiedervereinigung von Deutschland und Europa als Einstieg in ein neues Zeitalter des Friedens, der Freiheit und des Wohlstands gefeiert wurde, ist Europa heute Gegenstand von Diskussionen, Kritiken und Fragen: Was ist Europa? Sind die Gemeinsamkeiten unter den Europäern stärker als ihre Unterschiede? Lässt sich Europa überhaupt als eine Gemeinschaft verstehen? Der Vortrag möchte Perspektiven zur Beantwortung dieser entscheidenden Fragen aufzeigen.

 

Vortrag von Gérald Chaix über Luther in Frankreich und Deutschland

Dienstag, 4. April 2017 - 19:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität

Seit 2013 ist Gérald Chaix (geboren 1947) emeritierter Pofessor  an der Universität Tours und Präsident des Institut européen en sciences des religions (EPHE ) in Paris. Er hat mehrere Artikel und Bücher über die Renaissance (La Renaissance, 2002), die Geschichte des Heiligen Römischen Reiches in der frühen Neuzeit (insbesondere über die städtische Geschichte) und die Geschichte der Kartaüser (La chartreuse de Cologne au XVIe siècle, 1981) veröffentlicht.

 

Seiten