Archiv Termine

KALENDER

KALENDER

Veranstaltungskalender

"The African Middle Ages - A Definition ?": ein Vortrag von François-Xavier Fauvelle

François-Xavier Fauvelle
Dienstag, 8. Mai 2018 - 18:00
Goethe-Universität Campus Westend, IG Farben Haus 0.454, Nortbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main

 

In seinem Buch "Das goldene Rhinozeros" nimmt uns François-Xavier Fauvelle mit auf eine außergewöhnliche Reise durch das historische Afrika und zeigt uns seine zu Unrecht vergessenen Schätze. Am 8. Mai 2018 hält der französische Historiker einen Vortrag zum Thema « The African Middle Ages – A Definition? ». Den Vortrag hält François-Xavier Fauvelle auf Englisch, eine Diskussion ist auf Deutsch, Französisch und Englisch möglich.

 

 

The Organization of Religion: History, Economics, Sociology

Dienstag, 8. Mai 2018 - 8:30 bis 18:30
Goethe Universität Frankfurt, Grüneburgweg 1, 60323 Frankfurt am Main

 

In this workshop, we bring together social scientists from different backgrounds (History, Economics, Sociology…) to discuss religion from an organizational perspective.

We do not constrain ourselves in terms of a certain period, but invite reflections on a number of questions we believe to be fruitful to advance the role of religion in society:

 

Deutschland und Frankreich – Geschichtsunterricht für Europa. Die deutsch-französischen Schulbuchgespräche im europäischen Kontext.

Montag, 16. April 2018 - 15:00 bis 18:00
Seminarhaus SH 3.105 Campus Westend, Max-Horkheimer-Straße 4, 60323 Frankfurt am Main

 

Verband der Geschichtslehrer Deutschlands (VGD)
Association des Professeurs d’Histoire et de Géographie (APHG)
in Verbindung mit dem Deutsch-französisches Institut für Geschichts- und Sozialwissenschaften (IFRA/SHS)

Buchvorstellung

Ulrich Bongertmann, Franck Collard
Rainer Bendick, Marc Charbonnier, Martin Stupperich, Hubert Tison (Hg./Ed.)

Deutschland und Frankreich – Geschichtsunterricht für Europa.
Die deutsch-französischen Schulbuchgespräche im europäischen Kontext.

 


 

 

IMAGES DE PRESSE EN SCIENCES SOCIALES DE LA FIN DU XIXE SIECLE A NOS JOURS : USAGES, IMAGINAIRES, METHODES

Donnerstag, 5. April 2018 - 14:00 bis Freitag, 6. April 2018 - 17:00
Maison des Sciences de l’Homme de l’Université de Franche-Comté (UFC) à Besançon

Consacrées aux images de presse en France et en Allemagne de la fin du XIXe siècle à nos jours, ces journées d’étude entendent faire un premier bilan des travaux en sciences humaines et sociales qui portent sur les usages des images et illustrations de presse et sur les imaginaires qu’elles véhiculent en mettant en perspective différentes approches et méthodes développées ces deux dernières décennies.

 

ZUR FEIER DER FRANZÖSISCHEN SPRACHE: "DICHTER UND DIPLOMAT", EINE AUSSTELLUNG ÜBER PAUL CLAUDEL, FRÜHERER GENERALKONSUL IN FRANKFURT

Paul Claudel
Mittwoch, 21. März 2018 - 8:45 bis Montag, 30. April 2018 - 13:00
Generalkonsulat, Zeppelinallee 35, 60325 Frankfurt am Main

 

 

Anläßlich der "Fête de la francophonie" widmet das Generalkonsulat dem Schriftsteller Paul Claudel (1868-1955) eine Ausstellung.

 

24. Festival Africa Alive zum Thema "Afro Utopia"

L'Orage Africain - Eröffnungsfilm von Sylvestre Amoussou © Deutsches Filmmuseum
Mittwoch, 31. Januar 2018 - 20:15 bis Samstag, 17. Februar 2018 - 22:30
Kino des deutschen Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt

Das 24. Africa-Alive-Festival (30.01.2018 – 17.02.2018) präsentiert den afrikanischen Kontinent mit einem breiten Spektrum an Dokumentar- und Spielfilmen. Neben aktuellen Filmen im Deutschen Filmmuseum und im Filmforum Höchst gibt es ein Rahmenprogramm bestehend aus Konzerten, Lesung, Podiumsdiskussion und Kinderprogramm.

 

Litprom-Literaturtage: Kartographien des Weiblichen

Litprom-Literaturtage: Kartographien des Weiblichen
Freitag, 26. Januar 2018 - 16:00 bis Samstag, 27. Januar 2018 - 22:00
Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main

Den LiBeraturpreis - der ausschließlich Autorinnen aus Asien, Afrika, Lateinamerika und der arabischen Welt auszeichnet - gibt es seit 30 Jahren. Die jährliche Litprom-Literaturtage haben 2018 LiBeraturpreisträgerinnen aus der ganzen Welt zu Gast im Literaturhaus Frankfurt, unter ihnen die senegalische Schrifstellerin Ken Bugul, die auf Französisch schreibt. Die Literaturtage bieten Podiumsdiskussionen, Lesungen, Werkstattgespräche und Filmvorführungen. 

 

Ein Abend über Obdachlosigkeit mit Claude K. Dubois und Jürgen Mühlfeld

Ein Abend über Obdachlosigkeit mit Claude K. Dubois und Jürgen Mühlfeld
Freitag, 19. Januar 2018 - 20:00 bis 21:30
St. Jakobszentrum, Kirchplatz 9, 60487 Bockenheim Kirchpl. 9 60487 Frankfurt am Main

Ein "Kirchplatz-Gespräch" zum Thema Obdachlosigkeit mit Jürgen Mühlfeld, Leiter des Diakoniezentrums „Weser 5“ im Frankfurter Bahnhofsviertel und mit der belgischen Autorin/Illustratorin Claude K. Dubois. In ihren neuen Buch beschreibt die Jugendliteratrupreisträgerin 2014 (Akim rennt, Moritz Verlag)die Begegnung eines Obdachlosen mit einem Mädchen. An dem Abend wird das Bilderbuch von Claude K. Dubois gezeigt und Jürgen Mühlfeld berichtet von seiner Arbeit.

 

Mitmachlesung mit der Illustratorin Claude K. Dubois

"Stromer", das letzte Bilderbuch von Claude K. Dubois © Moritz Verlag
Donnerstag, 18. Januar 2018 - 16:00 bis 17:15
Evangelische Gemeinde Bockenheim, Kirchplatz 9, 60487 Frankfurt

Für Akim rennt  hat die belgische Kinderbuchautorin Claude K. Dubois 2014 den Deutschen Jugendliteraturpreis bekommen. In einer deutsch-französischen Mitmachlesung für alle ab 5 Jahre stellt die Illustratorin ihr neues Bilderbuch Stromer (Moritz Verlag, auf Französisch Bonhomme bei Pastel) vor und zeichnet mit den Kindern.

 

Podiumsdiskussion: "Neue Impulse für die Eurozone?"

Johann Wolfgang Goethe-Universität
Mittwoch, 17. Januar 2018 - 19:00 bis 20:30
Goethe-Universität, Campus Westend, IG Farbenhaus, Eisenhower-Saal 1.314

Europa sieht sich zahlreichen Herausforderungen gegenübr, etwa im bereich der Wirtschafts- und Währungsunion. Podiumsgäste aus Wissenschaft, Praxis und gesellschaft diskutieren perspektiven für die Eurozone: Welche Reformen sind notwendig, um Funktionsfähigkeit und Effektivität zu gewährleisten? Was erscheint realisierbar angesichts des politischen Klimas in den Mitgliedstaaten? Wie kann die Akzeptanz durch die Bürgerinnen und Bürger für weitere Integrationschritte erhöht werden?

 

Seiten