Förderungen von Übersetzungen

Förderungen von Übersetzungen

Im Austausch, der Verständigung und der Kooperation zwischen französischen und deutschsprachigen WissenschaftlerInnen nehmen Übersetzungen eine Schlüsselfunktion ein. Deshalb vergibt das IFRA Zuschüsse für die Übersetzung von Monographien, Artikeln aus Sammelwerken oder Artikeln von wissenschaftlichen Internetseiten. In begrenztem Maße können auch Tagungsbände von deutschen und französischen WissenschaftlerInnen gefördert werden, wenn das IFRA an der Veranstaltung mitgewirkt hat.

Die Anträge sind auf dem Postweg an den Direktor des Instituts, Prof. Pierre Monnet, zu richten. In dem Antrag muss die Anzahl der zu übersetzenden Zeichen angegeben werden. Der Zuschuss kann für eine Übersetzung ins Deutsche oder ins Französische gewährt werden.

Die AutorInnen verpflichten sich in dem mitfinanzierten Buch oder Artikel die Unterstützung des IFRA anzugeben und dem Institut gegebenenfalls ein gedrucktes Exemplar zur Verfügung zu stellen.

Wenn die Veröffentlichung des Artikels nach Vergabe des Zuschusses nicht zustande kommt, muss dieser an das IFRA zurückerstattet werden.

 

Beispiele

  • Geförderte Publikationen
  • Das IFRA hat die Übersetzung zahlreicher Artikel aus der Rubrik „Über den Gebrauch von...“, die auf der Internetseite zur mittelalterlichen Geschichte Menestrel.fr zu finden sind, sowie die Übersetzung mehrerer Internetbeiträge eines historischen Atlasses ins Deutsche gefördert.
  • Das IFHA (seit September 2015, IFRA) ist ebenfalls an der Veröffentlichung der deutsch-französischen elektronischen Zeitschrift der Sozial- und Geisteswissenschaften Trivium beteiligt.