STIPENDIEN mittlerer DAUER

STIPENDIEN mittlerer DAUER

SOMMERSTIPENDIENPROGRAMM 2020 LEIDER GESTRICHEN

Aufgrund der starken Unsicherheiten hinsichtlich der Mobilität zwischen Frankreich und Deutschland in diesen Zeiten der Epidemie, aber auch aufgrund der Schließungen von Bibliotheken und Archiven und schließlich aufgrund der sehr starken finanziellen Zwänge, die unser Budget belasten, wird das System der kurz- und mittelfristigen Stipendien des IFRA (Monod- und Mandrou-Stipendien, Kurzaufenthaltsstipendien...) bis auf weiteres vollständig ausgesetzt. Sobald sich die Situation ändert, werden die Informationen aktualisiert. Unser Institut ist das erste, das von dieser Entscheidung betroffen und betrübt ist, und es zählt auf das Verständnis der Kandidaten für diese schwierige Entscheidung.

Stipendien "Robert-Mandrou" und "Gabriel-Monod" 2020

Das IFRA-SHS hat sein Kurzzeitstipendienprogramm um zwei höher dotierte Stipendien erweitert, die einen vier- bis zwölfwöchigen Forschungsaufenthalt in Deutschland im Sommer fördern. Das „Mandrou-Stipendium“ wird an DoktorandInnen vergeben und ist mit 1300 € dotiert. Namensgeber ist Robert Mandrou, der 1977 die Mission Historique in Göttingen gegründet hat. Post-DoktorandInnen können sich um das mit 1500 Euro dotierte „Gabriel-Monod-Stipendium“ bewerben. Bewerbungsfrist und Vergabekriterien sind mit dem „Mandrou-Stipendium“ identisch.

Diese beiden Stipendien werden einmal im Jahr vergeben.

Genauso wie bei den anderen vom IFRA-SHS vergebenen Stipendien, muss der Aufenthaltsort nicht zwingend in Frankfurt sein. Das Stipendium richtet sich an WissenschaftlerInnen (DoktorandInnen: "Robert-Mandrou-Stipendium", PostdoktorandInnen: "Gabriel-Monod-Stipendium), deren Forschungsprojekt im Bereich der Geisteswissenschaften, der deutsch-französischen Forschung zu Geschichte und  Zivilisation des deutschsprachigen Raums von der Antike bis zum Mittelalter liegt oder deren Forschungsprojekt eine große deutsch-französische Dimension annimmt.
Die Auswahl der StipendiatInnen erfolgt auf Basis der Bewerbungsunterlagen durch eine aus den WissenschaftlerInnen des IFRA-SHS bestehende Kommission. Die Bewerbung sollte folgende Unterlagen enthalten:

  • ein an den Direktor des IFRA-SHS zu richtendes Motivationsschreiben
  • einen kurzen Lebenslauf mit Angabe der wissenschaftlichen Publikationen
  • eine aktuelle Projektbeschreibung und einen detaillierten Arbeitsplan
  • für das "Mandrou-Stipendium": ein Schreiben des/der BetreuerIn
  • eine Kopie des Personalausweises und ein Identitätsbankauszug (erforderlich für die Auszahlung des Stipendiums)
  • ein Bewerbungsformular für ein Stipendium des IFRAs, das im Anhang heruntergeladen werden kann.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind auf dem Postweg an den Direktor des Institut Franco-Allemand de Sciences Historiques et Sociales (IFRA-SHS), Prof. Pierre Monnet, zu senden: Goethe Universität, Theodor-W.- Adorno-Platz 1, PA-PF20, D - 60629 Frankfurt am Main

Jedes Jahr wird jeweils ein „Robert Mandrou-“ und ein „Gabriel Monod-Stipendium“ vergeben. BewerberInnen, die im Falle einer nicht erfolgreichen Bewerbung um ein mittleres Sommerstipendium für ein normales Kurzzeitstipendium berücksichtigt werden wollen, müssen dies ausdrücklich in ihrem Motivationsschreiben angeben.

Nach Vergabe und Annahme wird das Stipendium in Euros auf das von dem Bewerber/ der Bewerberin angegebene Bankkonto überwiesen, sobald dieser seinen Forschungsaufenthalt angetreten und das IFRA hiervon in Kenntnis gesetzt hat. Der Stipendiat/die Stipendiatin verpflichtet sich nach dem Aufenthalt, einen Schlussbericht über seine Arbeit sowie gegebenenfalls ein Freiexemplar der Master- oder Doktorarbeit zur Verfügung zu stellen.