„Herzl – Eine europäische Geschichte“: Lesung mit Camille de Toledo und Alexander Pavlenko

„Herzl – Eine europäische Geschichte“: Lesung mit Camille de Toledo und Alexander Pavlenko

17.06.2021 - 19:00 bis 20:30

 

Die erste Präsenzveranstaltung nach der Wiedereröffnung des renovierten Jüdischen Museums ist einer Graphic Novel gewidmet, der den Französischen Schriftsteller Camille de Toledo und der deutsch-russische Illustrator Alexander Pavlenko zusammen verfasst haben und die Geschichte von Theodor Herzl erzählt.

1882 flieht der jüdische Waise Ilya Brodsky vor den Pogromen in Russland durch halb Europa. In Wien macht er die kurze, aber folgenreiche Bekanntschaft mit dem jungen Schriftsteller Theodor Herzl. Jahre später beginnt Brodsky Antworten auf die Frage zu suchen, warum Herzl sich vom einem im Habsburgerreich völlig integrierten Bohemien zum Vorkämpfer einer zionistischen Utopie gewandelt hat. Mit eindrucksvollen Bildern erzählt dieser grafische Roman vom Leben und Wirken Theodor Herzls und von einer jüdischen Geschichte Europas.

Der Franzose Camille de Toledo studierte Geschichte und Politik in Paris und lebt jetzt in Berlin. 2008 gründet er mit Maren Sell die Europäische Autorengesellschaft, die die Kultur des Übersetzens fördern soll. Er ist Autor von zahlreichen Romanen und Essays. Mit seinem Roman Thésée, sa vie nouvelle gelangte Camille de Toledo in die Endauswahl für den Prix Goncourt 2020. Das Buch wird auf Deutsch beim Luchterhand Verlag in einer Übersetzung von Karin Uttendörfer erscheinen.

Alexander Pavlenko ist ein deutsch-russischer Illustrator und Trickfilmzeichner. Er studierte Kunst, Geschichte und Animation in Ryazan und Moskau und lebt jetzt in der Nähe von Frankfurt. Er hat früher für diverse Filmstudios sowie Medienunternehmen gearbeitet, hat verschiedene Science-Fiction- und Abenteuerromane illustriert und ist Autor von Comics.

 

Bei der Lesung im jüdischen Museum sind sowohl Camille de Toledo als Alexander Pavlenko anwesend. Die Veranstaltung, die auf Deutsch, Englisch und Französisch stattfinden wird, wird von Jakob Hoffmann moderiert.

Eine Anmeldung per E-mail an besuch.jmf@stadt-frankfurt.de  ist erforderlich.

Eintritt: 5 € / ermäßigt 2,50 €

Beim Eintritt in das Museum muss vorgelegt werden: 

-      Bei geimpften Personen: der Impfpass (abschließende Impfung muss 14 Tage zurückliegen)

-      Bei Genesenen: eine ärztliche Bescheinigung

-      Alle anderen: ein tagesaktueller, negativer Covid-Test

-      Personalausweis