"Europa, die Gegenwart unserer Geschichte" mit Pierre Monnet

"Europa, die Gegenwart unserer Geschichte" mit Pierre Monnet

30.01.2020 - 19:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität, Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Der Leiter des Institut franco-allemand IFRA / Institut français Frankfurt, der Historiker Pierre Monnet, ist Mitherausgeber dieser unvergleichlichen Geschichte Europas und stellt das Buch vor.

Europa ist ein Kulturraum mit einer überwältigend vielfältigen Geschichte. Was Europa ausmacht, das analysieren und beschreiben über 100 Autorinnen und Autoren ‒ Historiker und Intellektuelle aus Frankreich und Deutschland, Italien, England, aber auch aus den USA, Indien oder Japan ‒ in einem umfangreichen, von Etienne François und Thomas Serrier herausgegebenen Werk. Entstanden ist eine unvergleichliche Geschichte Europas, ein Riesenmosaik der Erinnerungsorte, von der Nymphe Europa bis Tschernobyl, vom Hadrianswall bis zur Berliner Mauer, von der Kalaschnikow bis zum VW-Käfer, von Demokratie bis Holocaust.
Seit Oktober 2019 liegt es auch auf Deutsch vor. Der Historiker und Mitherausgeber Pierre Monnet wird in seinem Vortrag diese »Reise um die Welt der europäischen Erinnerungen« vorstellen.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier.

Um Anmeldung wird gebeten: info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de

In Zusammenarbeit mit: Forschungskolleg Humanwissenschaften und Deutsch-Französisches Institut für Geschichts- und Sozialwissenschaften, Frankfurt/Main.

Vortragsreihe EuropaDialoge/Dialogues d‘Europe
Die Vortragsreihe EuropaDialoge/Dialogues d’Europe wird vom Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität und dem an der Goethe-Universität angesiedelten Deutsch-Französischen Institut der Geschichts- und Sozialwissenschaften – Institut Franco-Allemand de Sciences Historiques et Sociales gemeinsam veranstaltet und von Professor Sandra Eckert, Professor Matthias Lutz-Bachmann und Professor Pierre Monnet wissenschaftlich geleitet. Referent*innen der Reihe seit Oktober 2014: Hannes Androsch (Wien), Christophe Arend (Paris), Bruno Cautrès (Paris), Corine De-france (Paris), Sandra Eckert (Frankfurt am Main), Étienne François (Berlin), Udo Di Fabio (Bonn), Charlotte Galpin (Birmingham), Ulrike Guérot (Krems), Tim Guldimann (Zürich/Berlin), Christian Ehler (Straßburg), Franz Fischler (Innsbruck), Otmar Issing (Frankfurt am Main), Michèle Knodt (Darmstadt), Hans-Helmut Kotz (Frankfurt am Main), Jan Pieter Krahnen (Frankfurt am Main), Johannes Lindner (Frankfurt am Main), Hans-Jürgen Lüsebrink (Saarbrücken), Ulrike Lunacek (Wien/Straßburg), Thomas Maissen (Paris), Hélène Miard-Delacroix (Paris), Lucia Puttrich (Wiesbaden), Thomas Piketty (Paris), Ulrich Pfeil (Metz), Daniel Röder (Frankfurt am Main), Sigrid Roßteutscher (Frankfurt am Main), Gisèle Sapiro (Paris), Jean-Frédéric Schaub (Paris), Wolfgang Schüssel (Wien), Sandra Seubert (Frankfurt am Main), Rudolf Steinberg (Frankfurt am Main), Ingeborg Tömmel (Osnabrück), Michael Werner (Paris), Michel Wieviorka (Paris), Heinz Wismann (Paris), Bénédicte Zimmermann (Paris).