Archiv Termine

AKADEMISCHER KALENDER

AKADEMISCHER KALENDER

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Europa als Herausforderung. Mehr als nur ein Forschungsprojekt

Mittwoch, 10. Juni 2015 - 18:00 bis 20:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Michael Werner (geb. 1946 in Freiburg im Breisgau) ist ein französischer Historiker und Germanist. Er ist Forscher am Centre national de la recherche scientifique (CNRS) und Professor an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS). Er ist Migründer des deutsch-französischen Forschungsprojekt "Saisir l'Europe/Europa als Herausforderung" http://www.saisirleurope.eu/de

 

Perspektive Weltspitze!? Nationale Exzellenzförderung an den Hochschulen und die Herausforderungen der Internationalisierung

Montag, 1. Juni 2015 - 18:00 bis 20:00
Goethe-Universität, Campus Westend, Casino, Raum 1.802

Ziel der »Exzellenzinitiative« des Bundes und der Länder (2005/06) war und ist es, die innovative Spitzen-forschung an den deutschen Hochschulen zu fördern, um sie als Forschungsstätten international wettbe-werbsfähig zu machen. Durch die Maßnahmen der Initiative konnte Deutschland in den vergangenen zehn Jahren seine wissenschaftliche Reputation und Attraktivität weltweit steigern. Was kommt nach der Exzellenzinitiative?

 

Wirtschaft als Grundlage der Europäischen Union

Mittwoch, 27. Mai 2015 - 18:00 bis 20:00
Forschungsinstitut

Die Wirtschaft ist unser Schicksal. Der Satz gilt für die Stabilität der Demokratie und erst recht für die Europäische Union. Wirtschaftliche Grundfreiheiten und der Binnenmarkt ließen Europa zusammenwachsen. War die gemeinsame Währung, der Euro, deshalb folgerichtig und notwendig oder spaltet er Europa? Wie kann soziale Marktwirtschaft europäisch entwickelt werden?

 

Banks and Markets after the (financial) crisis

Mittwoch, 22. April 2015 - 18:00 bis 19:30
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Jan Pieter Krahnen ist Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung im House of Finance der Goethe-Universität Frankfurt.

Als Folge der Finanzkrise 2007-2009 ist eine Vielzahl neuer Regulierungsprojekte in Angriff genommen worden. Zielsetzung ist die Befreiung der Staaten von zwanghafter Bankenrettung, und damit eine Verhinderung des too-big-to-fail-Prinzips auf Bankenmärkten. Ist diese Befreiung des Steuerzahlers tatsächlich gelungen?

 

Das Massaker von Oradour-sur-Glane

Donnerstag, 16. April 2015 - 18:30 bis 20:00
Goethe-Universität Frankfurt

Am 10. Juni 1944 verübten die Soldaten der deutschen SS-Panzer-Division „Das Reich“ im nordöstlich von Bordeaux gelegenen französischen Dorf Oradour-sur-Glane das größte Massaker des Zweiten Weltkriegs in Westeuropa. Sie töteten dabei 642 Zivilisten, nur sechs Bewohner überlebten. Vom NS-Regime wurde das Blutbad als „Vergeltungsaktion“ gegen den wachsenden Widerstand der Résistance bezeichnet.

 

Vortrag von Lucia Puttrich

Donnerstag, 12. März 2015 - 18:00 bis 19:30
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Sind Deutschland und Frankreich noch der Motor Europas?
Die Zukunft der europäischen Union: französische und deutsche Ansätze

Vortrag auf Deutsch

 

Ethnologie, Vorgeschichte und Ästhetik

Donnerstag, 12. März 2015 (Ganztägig) bis Freitag, 13. März 2015 (Ganztägig)
Deutsches Forum für Kunstgeschichte

Der interdisziplinäre Workshop befasst sich mit der Entstehung von Ethnologie und Urgeschichte als eigenständige und doch verbundene Disziplinen sowie mit der Wirkung ihrer Wissensbestände auf die jeweils zeitgenössische Kunst und Ästhetik. Dabei geht es im Wesentlichen um die ästhetischen Diskurse, welche durch die außereuropäische und prähistorische Kunst initiiert wurden. Etablierte, analytische Kategorien der Kunstgeschichte gerieten zu Beginn des 20.

 

Seiten