Archiv Termine

KULTURKALENDER

KULTURKALENDER

Kulturelle Veranstaltungen

Vom Ehrengast zum Ehrengast, mit Nicolas Wild und Simon Spruyt

Freitag, 21. Oktober 2016 - 16:00
Frankfurter Buchmesse – International Stage, Halle 5.1, A128

Einen schönen Übergang vom Ehrengast 2016 Flandern & die Niederlande zum Ehrengast 2017 Frankreich ermöglicht die Diskussion zwischen den Comic-Autoren Nicolas Wild aus Frankreich und Simon Spruyt aus Belgien. Auf Deutsch ist von Nicolas Wild Also schwieg Zarathustra, der einen Blick in das Gesellschaftsleben des modernen Iran gewährt, bei Egmont Verlag 2015 erschien, während Simon Spruyts Graphic Novel Junker (Carlsen 2016) 2014 zum besten niederländischen Album gekürt wurde. Die Diskussion wird von Jakob Hoffmann moderiert.

 

Weltempfang mit Mathias Énard - "Mehr Europa, aber anders als bisher"

Freitag, 21. Oktober 2016 - 12:00 bis 13:00
Frankfurter Buchmesse, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main Halle 3.1 L25, Bühne

Das politische Europa steckt in einer tiefen Krise. Will Europa, dass es bleibt, wie es ist, muss es sich grundlegend ändern. Dem politisch-materialistischen Gründungsimpetus der Union Europas müssen kulturelle, humanistische Werte zur Seite gestellt werden. Der Frucht vor dem Fremden das Wissen um die unteilbare Gleichheit der Menschen. Europa darf die große Zahl der Globalisierungsverlierer nicht dem Rechtspopulismus überlassen.

Mit: Mathias Énard (Frankreich), Schriftsteller und Übersetzer, 2015 Prix Goncourt für Kompass (Hanser 2016)

 

Weltempfang: Podiumdiskussion mit Camille de Toledo - Trans-Europa Express

Donnerstag, 20. Oktober 2016 - 10:30 bis 11:30
Frankfurter Buchmesse, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main Halle 3.1 L25, Bühne

Das Schienennetz Europas verbindet Frankfurt mit Paris, Bordeaux mit Madrid und Marseille mit Mailand. Zu solcherat transnationaler Reise lädt auch die europäische Literatur ein, die sich nicht durch ein Netz von Schienen, aber durch ein Netz von gegenseitigen Bezugnahmen und Inspirationen charakterisiert. Die Teilnehmer erörtern Wechselspiele, Zusammenhänge und Erwartungen an die europäischen Literaturen.

Mit: Camille de Toledo (Frankreich/Berlin), Schriftsteller und Künstler, zuletzt erschien auf Französisch "Oublier trahir puis disparaître" (Seuil 2014)

 

Lesung von Boualem Sansal - 2084. Das Ende der Welt

Mittwoch, 19. Oktober 2016 - 20:00
Romanfabrik e.V., Hanauer Landstraße 186 (hof), 60314 Frankfurt am Main

Mit 2084 beginnt die Neue Zeit. Wir befinden uns in Abistan, benannt nach Abi, den Gesandten Yölahs auf Erden. Es gibt eine neue Sprache, Abistanisch, die jedoch jegliches Denken ausschließt. Das Leben der Abistani wird vom Glauben, den Gebeten und den Pilgerfahrten bestimmt. Es handelt sich um einen Gottesstaat. Der Protagonist Ati ist ein Strenggläubiger, doch während eines Aufenthalts in einem Wüstensanatorium kommen ihm Zweifel, ob der Heilige Krieg tatsächlich gewonnen ist.

 

Autorengespräch mit Shumona Sinha - Kalkutta

Mittwoch, 19. Oktober 2016 - 12:30 bis 13:00
Frankfurter Buchmesse, Halle 3.1, Stnd D106 Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main

In einem Autorengespräch mit der Journalistin der Frankfurter Allgemeine Zeitung Julia Encke stellt die Schriftstellerin Shumona Sinha ihren neuen Roman Kalkutta (Nautilus) vor

In ihrer unnachahmlich poetischen Sprache erzählt Sinha in "Kalkutta" von einer verlorenen Kindheit in Indien, zwischen gestern und heute, zwischen der Familien- und der politischen Geschichte.

 

"Wir sehen uns dort oben"

Mittwoch, 19. Oktober 2016 - 9:00 bis Sonntag, 23. Oktober 2016 - 19:00
Frankfurter Buchmesse, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main

Lesung mit dem Krimiautor Pierre Lemaitre (Prix Goncourt 2013).

 

Magma: Die Band aus Frankreich mit eigenem Musik-Genre kommt im Oktober auf Tour

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 20:30
Das Bett, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt

Was Magma ab 1969 kreiert hat, wird oft als Nebenast des Progressive-Rock kategorisiert. Doch in der rhythmisch vertrackten Fusion-Musik der Franzosen finden sich nicht weniger Elemente von Jazz (im Stil eines John Coltrane oder Sun Ra), Klassik (Carl Orff, Igor Strawinski) sowie osteuropäischerFolklore (etwa in Magmas fast schon sakralen Chorgesängen).

 

Jean-Michel Jarre kommt im Oktober nach Frankfurt

Sonntag, 16. Oktober 2016 - 18:30
Festhalle Frankfurt

Geboren am 28. August 1948 in Lyon, gehört Jean-Michel Jarre nicht nur zu den Begründern der elektronischen Musik – er setzte auch Standards, was die spektakulären Möglichkeiten von Live-Performances derselben anbetrifft. Die heutige DJ-Kultur wie auch der Siegeszug der EDM-Musik wären ohne Jarre, den Musiker, Komponisten, Produzenten und Performer, nicht denkbar. Kein Zufall: Jean-Michel ist der Sohn des berühmten französischen Filmmusik-komponisten und -dirigenten Maurice Jarre und studierte in Paris bei Pierre Schaeffer, dem Begründer der Musique concrète.

 

Französisches Theater im Kino: Roméo et Juliette

Donnerstag, 13. Oktober 2016 - 20:30
CineStar Metropolis, Eschenheimer Anlage 40, 60318 Frankfurt
Zum ersten Mal wird Frankreichs historische Bühne La Comédie-Française dem weltweiten Kinopublikum zugänglich gemacht.

Am 13. Oktober startet das seit 1680 bestehende La Maison de Molière mit der Liveübertragung von Shakespeares Roméo et Juliette aus dem geschichtsträchtigen Salle Richelieu. Das Stück wurde von Victor Hugos Sohn, François-Victor Hugo, übersetzt.

 

Christophe Léon unterwegs in Schulen

Montag, 26. September 2016 - 11:30 bis Freitag, 30. September 2016 - 17:30
Hessen

Im Rahmen der Veröffentlichung eines neuen Lehrbuches mit dem Titel "Désobéis!" von Dirk Philipp, das eine Sammlung von Kurzgeschichten von Christophe Léon vorstellt, kommt der Autor für eine Reihe von Lesungen an Schulen im September.

Eine öffentliche Lesung in Kooperation mit dem frankreichforum hessen e.V. findet am 27.09.2016 in Kassel statt. Mehr infos

 

Seiten