Archiv Termine

KULTURKALENDER

KULTURKALENDER

Kulturelle Veranstaltungen

Graphic Novels aus Europa: eine EUNIC-Ausstellung

Dienstag, 20. September 2016 - 19:00 bis Samstag, 19. November 2016 - 13:00
Instituto Cervantes Staufenbergstr. 1 60323 Frankfurt

In einer schönen Ausstellung präsentiert EUNIC-Frankfurt ausgewählte Arbeiten internationaler Comic-Autoren. "Graphic Novels aus Europa" verdeutlicht nicht nur die große Vielfalt dieser immer populärer werdende Kunstform, sondern offenbart auch Trendentwicklungen in der künstlerischen Gestaltung und Themenwahl. Ausnahmetalente sind in dieser Ausstellung vertreten, die Auszüge aus ihren Werken präsentieren.

 

Die Rezeption Goethe in der Welt

Donnerstag, 15. September 2016 - 19:00
Frankfurter Goethe Haus Großer Hirschgraben 23-25 60311 Frankfurt

Goethe selbst war bekanntlich nicht nur ein interessierter Reisender, auch in seinen Lektüren spiegelt sich sein großes Interesse an fremden Kulturen und Dichtern wider. Die Liste seiner literarischen Übersetzungen ist lang und enthält u.a. Werke von Shakespeare, Homer, Racine, Voltaire und Rousseau. Von Goethe ging umgekehrt eine unbestreitbare Wirkung aus: Welche europäischen oder auch außereuropäischen Autoren und Künstler hat er seinerseits beeinflusst?

 

Laure Pouvost stellt im MMK3 aus

Samstag, 3. September 2016 - 10:00 bis Sonntag, 6. November 2016 - 18:00
MMK3, Domstraße 3, 60311 Frankfurt

Das MMK Museum für Moderne Kunst präsentiert die französische Turner-Preisträgerin (2013) Laure Prouvost mit ihrer ersten umfassenden Einzelpräsentation in Deutschland. Unter dem Titel „all behind, we’ll go deeper, deep down and she will say:“ kreiert die Künstlerin ein Environment, das die gesamten Räumlichkeiten des MMK 3 in eine raumgreifende Installation verwandelt.

 

Wiesbaden Biennale: Jérôme Bel - GALA

Mittwoch, 31. August 2016 - 21:00 bis Donnerstag, 1. September 2016 - 22:30
Christian-Zais-Straße, 65189 Wiesbaden, Hessisches Staatstheater Wiesbaden Kleines Haus Christian-Zais-Str. 3 65189 Wiesbaden

Gala von Jérôme Bel kommt erneut nach Deutschland im Rahmen der Wiesbaden Biennale!

Eine zweite Vorstellung steht am 1. September um 19 Uhr auf dem Programm.

Kuratiert von Maria Magdalena Ludewig und Martin Hammer findet vom 25. August bis zum 4. September 2016 die Wiesbaden Biennale mit neuer Konzeption unter dem Titel »This is not Europe« statt.

 

Jean Cocteau: Selbstporträt eines Unbekannten

Mittwoch, 13. Juli 2016 - 18:00 bis 20:00
Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

Jean Cocteau ist tot – und war zugleich nie so lebendig wie in diesem Erinnerungs-Porträt. In einem faszinierenden Fluss aus Archivbildern, Zeichnungen und Interviews spricht Cocteau (und zwar ausschließlich er!) über seine Kindheit, seine Karriere, über Skandale und natürlich über seine Filme, aus denen Ausschnitte zu sehen sind. Der argentinische Regisseur Edgardo Cozarinsky trieb dabei die Kunst der Schlüsselloch-Perspektive in ein Extrem, das mehr ist als bloßer Voyeurismus.

 

Sans toit ni loi - Vogelfrei von Agnès Varda

Donnerstag, 7. Juli 2016 - 20:15 bis 22:30
Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

Eine junge Frau wird an einem kalten Wintermorgen tot im Straßengraben neben einem französischen Weinberg aufgefunden. Es ist die Leiche der Landstreicherin Mona, einer schroffen Vagabundin, die mit der Gesellschaft abgeschlossen hatte. Doch wer war Mona wirklich? Die Aussagen verschiedener Menschen aus ihrem Umfeld fügen sich zum Porträt einer außergewöhnlichen Frau. Agnès Varda sagte über die von Sandrine Bonnaire gespielte Hauptfi gur: „Sie stört und verwirrt, weil sie alles zurückweist, auch die geringste soziale Anbiederung, jegliche Perspektive.

 

CYRANO DE BERGERAC - Jean-Paul Rappeneau

Sonntag, 26. Juni 2016 - 18:00 bis 20:15
Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

Unter der Regie von Jean-Paul Rappeneau entstanden in 50 Jahren acht Filme, unter deren Cyrano de Bergerac oder vor kurzer Zeit Belles familles (2015). Er lässt sich Zeit für die Vorarbeiten, feilt an den Dialogen, entwirft monumentale Szenarien und Sets. Er ist ein großer Fan von Rita Hayworth und legt in seinen Filmen Wert auf international bekannte Schauspiel-Stars: Catherine Deneuve, Jean-Paul Belmondo, Juliette Binoche oder noch Gérard Depardieu..

Zum Film:

 

Le Sauvage - Die schönen Wilden De Jean-Paul Rappeneau

Donnerstag, 23. Juni 2016 - 18:00 bis 20:15
Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

Unter der Regie von Jean-Paul Rappeneau entstanden in 50 Jahren acht Filme, unter deren Cyrano de Bergerac oder vor kurzer Zeit Belles familles (2015). Er lässt sich Zeit für die Vorarbeiten, feilt an den Dialogen, entwirft monumentale Szenarien und Sets. Er ist ein großer Fan von Rita Hayworth und legt in seinen Filmen Wert auf international bekannte Schauspiel-Stars: Catherine Deneuve, Jean-Paul Belmondo, Juliette Binoche oder noch Gérard Depardieu..

Zum Film:

 

Belles Familles von Jean-Paul Rappeneau in Anwesenheit des Regisseurs

Sonntag, 19. Juni 2016 - 17:30 bis 20:30
Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

Im vergangenen Jahr erschien Rappeneaus Familiendrama Belles Familles, das – anders als seine bekanntesten Filme – kein Historiendrama ist, sondern eine Familie in den Blick rückt, die vor der Kulisse eines opulenten Landhauses von finsteren Enthüllungen aus ihrer Vergangenheit erschüttert wird. Der Film schließt einen Bogen zu Rappeneaus Debütfilm La Vie de Château nicht nur, weil die Protagonisten beider Filme den Namen Jérôme tragen. Auch die Beziehungsverwicklungen und der feudale Schauplatz sind beiden Filmen gemein.

 

Seiten